Klimaschutz durch Einsparcontracting

Die Studie für die LENA (Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt) im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalt wurde fristgerecht abgeschlossen. Wir danken für die Zusammenarbeit mit den Projektpartnern und insbesondere unseren Mitarbeitern die fachlich den Erfolg herbeigeführt haben.

Klimaschutz durch Einsparcontracting eine Studie der e-con GmbH

Die Studie für die LENA (Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt) im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalt wurde fristgerecht abgeschlossen. Wir danken für die Zusammenarbeit mit den Projektpartnern und insbesondere unseren Mitarbeitern die fachlich den Erfolg herbeigeführt haben.

Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED stellt erwiesenermaßen eine Option dar, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und gleichzeitig Kosten zu sparen. Für Kommunen in haushaltstechnisch schwieriger Situation stellt dabei die herkömmliche Beschaffungsvariante oft nur eine theoretische Variante dar, da die Möglichkeiten der Kreditaufnahme sehr begrenzt sind. 

Bei einem Einspar-Contracting garantiert der Contractor Einsparungen im Vergleich zur Ausgangssituation. Die Finanzierung aller vereinbarten Maßnahmen zur Erreichung des Einsparziels übernimmt der Contractor. Der Contractinggeber übernimmt keinerlei Investitionskosten. 

Allerdings setzt das Einspar-Contracting eine intensive Vorbereitung voraus. Ausgehend von den haushaltsrechtlichen Rahmenbedingungen sind bereits in der Phase der Voruntersuchungen verschiedene Beschaffungsvarianten (herkömmliche Beschaffung = Eigenbau / -betrieb oder Contracting) zu prüfen und im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit zu vergleichen. 

In einem Modellprojekt wurde am Beispiel von 4 Kommunen von der Bestandsaufnahme bis zum Vertragsabschluss mit einem Contractor gezeigt, welche Bedingungen zu erfüllen sind, um das Instrument Einspar-Contracting für die Modernisierung der Straßenbeleuchtung einsetzen zu können. 

Schreibe einen Kommentar