Photovoltaik vs. Solarthermie zur Wassererwärmung – Smart Home Lösung

Photovoltaikanlagen kombiniert mit SMART Home Lösungen der e-con GmbH zeichnen sich durch ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Die Warmwasserbereitung mit dem eigenen Photovoltaikstrom ist somit weit wirtschaftlicher als mit einer herkömmlichen Solarthermieanlage.

PV-Anlage mit SMART Home sind bis zu 40% wirtschaftlicher als Solarthermieanlagen !

Um zu beurteilen, ob sich die zusätzliche Anschaffung einer Photovoltaikanlage oder Solarthermie-Anlage lohnt, kann man auch die Wärmekosten pro kWh (Wärmegestehungskosten) als Vergleichsgrundlage heranziehen. Für einen einfachen Wirtschaftlichkeitsvergleich können die Anschaffungskosten und die Betriebskosten über die Nutzungsdauer aufsummiert und durch die gesamten kWh Wärme geteilt werden, die die Photovoltaikanlage bzw. die Solarthermie-Anlage insgesamt erzeugt. So kommt man bei kleineren Anlagen zur Brauchwassererwärmung für Solarthermieanlagen auf rund 10 bis 15 Cents pro kWh. Die Stromgestehungskosten einer Photovoltaikanlage inklusive der SMART Home Lösung hingegen betragen lediglich 6 bis 9 Cents pro kWh.

In diesen Angaben ist nicht berücksichtigt, dass viele solarthermische Anlage im Sommer zu viel Wärmeenergie bereitstellen, die nicht nutzbar ist. Wenn der Kessel aufgeladen ist, passt eben nicht mehr hinein. Die überschüssige Wärme wird nicht vergütet und kann auch nicht im Gebäude anderen Verbrauchern bereitgestellt werden.

Der überschüssige Strom aus der PV Anlage hingegen kann beispielsweise für andere Verbraucher im Haushalt (Tiefkühlschränke, Kühlschränke, Waschmaschinen) oder für Klimasysteme eingesetzt werden. Sollte sich kein Verbraucher finden, so kann der Solarstrom auch veräußert werden (EEG Vergütung).

Weitere PV Anlage mit SMART Home an Kunden übergeben

SMART Home e-con GmbH

 

Die 7,0 kWp Anlage auf dem Wohnhaus wurde mit einem Solarlog, einen SMART Meter und einem EGO Heizstab für den Brauchwasserkessel verbunden. Der Heizstab schaltet sich dann zu, wenn im Gebäude mehr Solarstrom angeboten wird als durch bestehende Verbraucher abgenommen werden kann. Diese SMART Home Konfiguration lässt sich durch weitere Produkte erweitern und kann visuell Energieflüsse sichtbar machen. Somit werden die erhöhten Anforderungen an das KfW 40+ Gebäude  eingehalten.

(Angaben zur Solarthermieanlage entstammen www.energie-experten.org und der Diplomarbeit an der FH Nordhausen D. Blume (2011): Kosten-Nutzen-Vergleich zwischen solarthermischen und photovoltaischen Anlagen zur Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung.)

1 Gedanke zu “Photovoltaik vs. Solarthermie zur Wassererwärmung – Smart Home Lösung

Schreibe einen Kommentar